Der Legende dunkles Herz

(1 Kundenrezension)

3,99 14,90 

»Sie glaubten, eine Macht in die Knie zwingen zu können, die älter ist als jeder Untertan es jemals werden wird. Sie glaubten, sie hätten gesiegt. Nun glauben sie, ich sei zurück. Sie irren sich. Ich bin nicht zurück. Ich war niemals fort.«

Ein verheerender Krieg zwischen Eismagiern und Feuermagiern beendete die Herrschaft des Dunklen Königs. Längst sind die Geschichten über ihn zu Legenden verblasst. Legenden, deren grausamer Funken Wahrheit Epheles und Nuala am eigenen Leib erfahren. Vor ihren Augen wird Nualas Verlobter von den Schergen des Dunklen Königs entführt. Dieser begehrt die in Epheles‘ schlummernde Feuermagie, um wieder auf den Thron zu gelangen. Nuala eilt zu seiner Rettung quer durch das Königreich. Denn Magier werden gejagt. Doch die größte Gefahr kommt nicht von außen, sondern lauert in Nuala selbst.

Auswahl zurücksetzen

Artikelnummer: fantasy077 Kategorie: Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Beschreibung

»Sie glaubten, eine Macht in die Knie zwingen zu können, die älter ist als jeder Untertan es jemals werden wird. Sie glaubten, sie hätten gesiegt. Nun glauben sie, ich sei zurück. Sie irren sich. Ich bin nicht zurück. Ich war niemals fort.«

Ein verheerender Krieg zwischen Eismagiern und Feuermagiern beendete die Herrschaft des Dunklen Königs. Längst sind die Geschichten über ihn zu Legenden verblasst. Legenden, deren grausamer Funken Wahrheit Epheles und Nuala am eigenen Leib erfahren. Vor ihren Augen wird Nualas Verlobter von den Schergen des Dunklen Königs entführt. Dieser begehrt die in Epheles‘ schlummernde Feuermagie, um wieder auf den Thron zu gelangen. Nuala eilt zu seiner Rettung quer durch das Königreich. Denn Magier werden gejagt. Doch die größte Gefahr kommt nicht von außen, sondern lauert in Nuala selbst.

Über die Autorin Laura Lehmann

Zusätzliche Information

Gewicht n.a.
Größe n.a.
ISBN

978-3-96173-141-1

Sprache

Deutsch

Seiten

ca. 520

Erscheinungsdatum

Erscheint bald

Version

Buch, eBook

1 Bewertung für Der Legende dunkles Herz

  1. Kristin L.

    „Der Legende dunkles Herz“ erzählt die Geschichte von Nuala, deren Verlobter Epheles kurz vor ihrer Hochzeit vom feindlichen Rabenkönig entführt wird. Als Nuala zu Epheles‘ Rettung aufbricht ahnt sie noch nicht, dass die dunklen Mächte auch in ihr ungeahnte Kräfte hervorrufen werden – und ihre gerade erst erlangte Magie zur Wahrung des Friedens entscheidend beitragen wird.

    Vom Setting des Romans war ich ab dem ersten Kapitel angetan. Mal abgesehen von den vielen Namen und Beschreibungen der Kreaturen, die mich etwas erschlagen haben, kam ich gut in die Geschichte hinein und konnte den Beschreibungen des Ortes und der dortigen Kultur gut folgen. Es hat sich ein richtig rundes Bild samt Mythologie und Ritualen ergeben. Auch die Charakerisierungen der Figuren waren klar und gut umrissen, sodass ihre Handlungen stets Sinn ergaben.

    Die Protagonisten Nuala und Epheles, von denen wir aus ihrer beider Perspektiven lesen, stecken voller Emotion. Die Autorin schafft es, ihre Gefühle füreinander und den Umständen gegenüber gut zu beschreiben und Nähe zum Leser herzustellen. Jedoch fieberte ich selten mit, denn viele Handlungspunkte des Romans werden nicht von den Figuren selbst bestimmt. Stattdessen schienen Nuala und Epheles eher Opfer der Umstände zu sein, was mich zur Mitte der Handlung hin wieder etwas von ihnen entfernt hatte. Auch die Antagonisten kamen mir streckenweise eindimensional vor. Vom Rabenkönig beispielsweise hätte ich mir noch mehr Nuancen gewünscht.

    Das Pacing war im Großen und Ganzen in Ordnung. Durch die vielen Ortswechsel und die Subplots gab es immer etwas zu erleben. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass das Erzähltempo gen Ende etwas langsamer gewesen wäre, denn die Auflösung des Konfliktes bzw. dessen Höhepunkt sowie das letzte Kapitel erschienen mir etwas kurz. Das Finale schafft es aber trotzdem, alle Fäden wieder zusammenzuführen und den Leser mit einem guten Gefühl zu entlassen.

    Auch auf sprachlicher Ebene beherrscht die Autorin ihr Handwerk, auch wenn ich bei den kurzen Sätzen in den zahlreichen Actionszenen etwas schmunzeln musste. Ich weiß, es ist eine Regel, aber die darf man auch mal der Melodie wegen brechen! Wen das Korrektorat stört, dem sei gesagt, dass die Autorin daran wenig bis gar keine Schuld trägt. Wenn diese Fehler noch behoben werden, ist es ein richtig runder Erstlingsroman, den ich jedem Fantasyfan empfehlen kann.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.